Pressemitteilung

Pressemitteilung

 zum Artikel „Kein naturnahes Rückhaltebecken“  im BBV vom 20.09.2017

Vor ca. einem Jahr hat BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen Antrag an den Umweltausschuss der Stadt Bocholt gestellt.
In diesem Antrag wurde vorgeschlagen, dass die Stadt eine Biodiversitätsstrategie erstellen soll.

Dieser Antrag wurde einstimmig vom Umweltausschuss angenommen.
Angesichts des dramatischen Artensterbens, auch im Kreis Borken und Bocholt,
war man sich einig, dass etwas unternommen werden muss.

Jetzt lese ich, dass nicht einmal mehr Lerchenfenster freigehalten werden sollen.
Welche Welt möchte Herr Welsing unseren Kindern und Enkeln übergeben?

Erst verschwinden Bienen, Schmetterlinge und. Co., dann die Vögel.
Man sollte HIER nicht vergessen, dass am Ende der Nahrungskette der Mensch steht.

CDU und FDP fühlen sich anscheinend durch die neue Landesregierung gestärkt.
Die Beteuerungen, „alle gemeinsam“, Naturschützer, Landwirtschaft und Politik müssTen daran arbeiten, dass unsere Natur erhalten bliebe, waren anscheinend reine Makulatur.

Projekte wie der „European Energy Award“ sind gerade dazu geschaffen worden, die Kommunen bei den Bemühungen zu unterstützen, sich auf den Klimawandel einzustellen
und seine schlimmsten Auswirkungen abzuwenden. Dazu gehört auch der Erhalt der Artenvielfalt.

Wenn CDU/FDP sich bei „Lerchenfenstern“ schon schwer tun, befürchte ich für die nächsten Jahre das Schlimmste.

Monika Ludwig
Sprecherin OV Bocholt
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Verwandte Artikel