Statement zum Nordring

Ich setze mich für eine ehrliche Verkehrswende in Bocholt ein.

Den Autos muss Raum genommen werden und den Menschen zurückgegeben werden.

Der große Erfolg des kostenlosen Bustickets zeigt uns, was die Bocholter*innen möchten:

Günstiger bis kostenloser ÖPNV. Förderung des Fußgängerverkehrs und des Radverkehrs.

Hier muss eine Gleichberechtigung zwischen den Verkehrsmitteln hergestellt werden.

Im Rahmen des Mobilitätskonzeptes muss die wirkliche Verkehrswende geschafft werden.

Der Bau neuer Straßen verzögert die Verkehrswende. Er schadet nicht nur der Lebensqualität der Bocholter*innen, sondern auch der Gesundheit der Menschen und ist eine reine Geldverschwendung.

Bocholt muss sich auf die Folgen des Klimawandels einstellen. Dazu braucht es unbedingt den Grüngürtel bzw. grüne Oasen.

Die Coronapandemie hat uns deutlich gemacht, wie existentiell wichtig grüne Oasen in den Städten als Erholungsgebiete sind.

Ein weiterer, sehr wichtiger Aspekt ist der Digitalisierungsschub durch die Pandemie. Viele Menschen haben festgestellt, dass sich durch Telefonkonferenzen und Homeoffice viele Autofahrten einsparen lassen .

Monika Ludwig
Bürgermeisterkandidatin
für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Bocholt

Verwandte Artikel