Einfallslosigkeit & Ignoranz

Pressemitteilung zu den Artikeln im BBV:

„Zwei neue Restaurants am Aasee“ vom 14.12.18 und „Sauer fordert: Zuschlag erst nach Ausschreibung“ vom 15.12.18

 

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Bocholt können sich in keiner Weise dem Jubel der anderen Bocholter Parteien anschließen.

Zeugt es doch von Einfallslosigkeit & Ignoranz.

Wenn man liest, wie Stadtbaurat Zöhler die beiden Restaurants beschreibt, könnte man glauben, eine Systemgastronomie sei positiv zu bewerten.

Genau das Gegenteil ist doch der Fall. Diese Gastronomie ist austauschbar.

Wo bleibt das Alleinstellungsmerkmal?

Pizzakette & Steakhouse: Einfallsloser geht es nicht.

 

Wir Grüne fragen uns: Interessiert es die anderen Parteien überhaupt, dass die Menschen immer mehr nach regionalen, nachhaltig und fair produzierten Lebensmitteln fragen und sie auch kaufen?

Die „Mini-Merze“ in der Jungen Union wollen die „Wirtschaft entfesseln“:

Steaks aus Südamerika, egal ob dafür riesige Waldflächen abgeholzt werden. Billigste Tomaten für die Pizza, oft von Menschen geerntet und verarbeitet, die unter fragwürdigsten Umständen arbeiten müssen.

Gerade hier in Bocholt haben sich viele Landwirtinnen und Landwirte auf einen Weg gemacht, um ihre hier in der Region produzierten Lebensmittel direkt zu vermarkten und die Wertschöpfung hier in der Region zu halten.

Sie setzen sich für kurze Transportwege, Tierwohl und qualitative Lebensmittel ein.

Lebensmittelhandwerker wie Bäcker oder Metzger erweitern ihr Angebot und richten einen Mittagstisch oder ein kleines Café ein.

Sie alle sind das Risiko eingegangen, einen anderen Weg zu gehen. Sie zahlen ihre Gewerbesteuer hier vor Ort und unterstützen örtliche Vereine durch Spenden. Sie identifizieren sich mit unserer Stadt.

Braucht es hier wirklich austauschbare Ketten, die mit Bocholt nichts zu tun haben, um vermeintlich den „Standort aufzuwerten“?

Ist das die Art von Wirtschaftsförderung, die sich die Parteien wünschen?

Zugegeben, es ist ein mühsamer Weg, sich beispielsweise mit lokalen Investoren, Gastronomen, Lebensmittelhandwerkern, Landwirten und Verbrauchern an einen Tisch zu setzen, um ein Konzept zu erarbeiten, das Herausforderungen wie Klimawandel, Fairness, Verlust der Artenvielfalt und Nachhaltigkeit mit einbezieht.

Bündnis 90/Die Grünen setzen sich dafür ein, dass Bocholt genau diese Chance ergreift.

Monika Ludwig
Sprecherin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Ortsverband Bocholt

 

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel